Abadá-Capoeira

 

Abadá-Capoeira kommt von Associaçâo Brasiliera de Apoio e Desenvolvimento da Árte Capoeira

Abadá-Capoeira schafft es die Ursprünge der beider „Capoeira-Arten“ – Angola und Regional – auf moderne Weise zu verbinden. Abadá entwickelt die Kunst Capoeira stetig weiter, ohne jedoch die leitenden Prinzipien und Werte zu verlieren. 

 

Die Wurzeln: Mestre Bimba

Manoel dos Reis Machado, Mestre Bimba (Schwarz-weiß-Bild rechts), erblickte das Licht der Welt in Engenho Velho, einem Vorort von Salvador, im Bundesstaat Bahia, am 23. November 1900. Im Alter von zwölf Jahren trat er der Capoeira-Gruppe an der "Estrada dos Boiadas“ bei. Dortr erlernte und trainierte er das traditionelle “Angola“ – bis er dann eine Methode zur Verbesserung des traditionellen Capoeira entwickelte, die er “Capoeira Regional“ nannte.

Bimba war schon sehr früh ein hervorragender Schüler des “Angola“ und intimer Kenner des “Batuque“ (antiker Kampfsport). Mit seiner Entwicklung des “Regional“ hat Bimba wahrscheinlich seinen bedeutendsten Beitrag zum Capoeira geleistet: denn er schuf eine Lehrmethode für dieselbe. Und die hat funktioniert und viele Adepten zu erfolgreichen Capoeiristas gemacht – und sie hat später sogar dazu geführt, dass der Capoeira sich in eine Brasilianische Nationalsportartverwandelt hat.

Im Jahr 1937, am 9. Juni, registriert Bimba seine Capoeira-Schule im “Sekretariat der Erziehung, Gesundheit und Öffentlichkeitsarbeit“, und damit besitzt er nun die erste Capoeira-Akademie Brasiliens, die offiziell anerkannt ist. Am 5. Februar 1974, ein Jahr nachdem er Bahia verlassen hatte, starb Mestre Bimba in Goiânia.

Gründung von Abadá

Abadá wurde von Camisa (José Tadeu Carneiro Cardoso, farbiges Bild rechts) gegründet. Er, wie auch sein älterer Bruder – der 2013 verstorbene Grâo mestre Camisa Roxa, Edvaldo Carneiro e Silva – waren beide Schüler von Mestre Bimba.

Camisa Roxa ist eine treibende Kraft die brasilianische Kunst der Capoeira, des Candomblé, Makulele und Samba zu verbreiten. Letztendlich war er maßgeblich an der Verbreitung von Capoeira weltweit beteiligt. Aufbauend auf Capoeira Regional Bimbas entwickelte Camisa mit Abadá neue Methoden und gründete sozusagen seine Capoeirafamilie mit Ceará, Capixaba oder auch Linguado.

Abadá heute

Es gibt weltweit wahrscheinlich schon weit mehr als 25 000 Mitglieder (Brasilien, USA, Kanada, Mexiko, Israel, Deutschland, Frankreich, Schweden, Holland, Belgien, England und Südafrika, ...).

Die Techniken perfektionieren sich laufend und die Gruppe arbeitet in jeder Form an der Entwicklung dieses brasilianischen Nationalsports bis hin zur Politik, um Capoeira schulrechtlich als Sport in den Schulen zu integrieren oder Capoeira olympiareif zu gestalten. Um letzteres voranzutreiben gibt es inzwischen Abadá-Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro und auch Europameisterschaften in verschiedenen europäischen Städten.

 

 

Kontakt München

Capoeira Union München e.V.
Professor Bronco (Leonardo)
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Kontakt Allgäu/Kempten

Abadá Capoeira Allgäu e.V.
Professor Bronco (Leonardo)
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Capoeira für Events buchen

Ob Firmenevent, Straßenfest oder Kindergartenprojekt Capoeira bringt überall gute Stimmung.

Mehr erfahren ...